Hilfe für Angehörige

Ein Mensch, der Ihnen nahesteht, ist ernsthaft erkrankt und braucht einen Platz, an dem er - von qualifizierten Ärzten und Pflegekräften kompetent begleitet - seine letzte Lebenszeit verbringen kann. Es gibt viele Gründe, die es erforderlich machen können, einen geliebten Menschen in „fremde“ fachliche Hände zu geben. So bleibt mehr Kraft und Zeit, um Liebe zu schenken und als Freund oder Familienmitglied für den kranken Menschen da zu sein. Wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Angehörigen als Gast in unserem Haus anzumelden, kann Ihnen unsere Pflegedienstleitung im Vorfeld die für sie wichtigen Fragen beantworten.




Während des Aufenthaltes im Hospiz

Der Wunsch, von vertrauten Menschen umgeben zu sein, ist ein Hauptbedürfnis sterbender Menschen. Wenn Sie und ihr Angehöriger dies wünschen, können Sie hier im Hospiz ebenso viel Zeit zusammen verbringen, wie in Ihrem häuslichen Umfeld. Sie können jederzeit bei Ihrem Angehörigen sein, im Hospiz (nach Vorabinfo) Mahlzeiten einnehmen und im Zimmer Ihres Angehörigen übernachten. Sie können sich auf Wunsch Ihres Angehörigen aktiv in seine Pflege einbringen, aber auch entscheiden, sich Auszeiten und Erholungspausen zu gönnen und lieber weniger Zeit ganz bewusst miteinander gestalten. Nutzen Sie, dass sich zahlreiche Menschen hier im Hospiz in Ihrer Abwesenheit um Ihren Angehörigen kümmern werden. Jederzeit ist mindestens eine Pflegefachkraft im Haus und unser Ärzteteam ist in 24-stündiger Rufbereitschaft erreichbar. 

Vielen Ängsten lässt sich durch Informationen begegnen. Wir halten Infomaterial für sie bereit und Sie können unsere MitarbeiterInnen bei Fragen einfach ansprechen. Auch ein Arztgespräch kann hilfreich sein. Ein bereits eingeschalteter ambulanter Hospizdienst betreut Sie auf Wunsch auch im Hospiz weiter. 

Die Sorge um einen geliebten Menschen belastet. Unsere Seelsorger sind gerne bereit, auch Ihnen -konfessionsunabhängig-  zuzuhören. Wenn es für Sie und Ihren Angehörigen stimmig ist, dürfen Sie gerne an Besuchen unserer Kunst-, Musiktherapie oder des Therapiehundes teilnehmen. Unsere Mitarbeiter informieren Sie gerne darüber, wann Seelsorger, Therapeuten oder auch unser Psychoonkologe im Haus sind. Wenn Sie in großer Not sind, helfen wir Ihnen gerne weiter, einen professionellen Gesprächspartner zu finden. Melden Sie sich hierzu bitte bei unserer Pflegedienstleiterin.

Sie sind herzlich eingeladen, am letzten Donnerstag jeden Monats um 15.30 Uhr an unserem Hausgottesdienst im Wohnbereich teilzunehmen.

 

Kinder und Jugendliche sind im Hospiz herzlich willkommen.

Wir empfehlen Ihnen gerne Literatur zum Thema Kinder, Tod und Trauer und halten Infomaterial für Sie als Eltern oder Begleiter und Spiele und Malsachen für Ihr Kind im Hospiz bereit.

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst betreut nicht nur erkrankte Kinder, sondern bietet auch unentgeltliche Unterstützung für Kinder und Jugendliche, deren nahe Angehörige lebenslimitiert erkrankt sind. Altersgerechte Unterstützung, Hilfe beim Gestalten des Abschiednehmens voneinander, Einzel- oder Gruppentreffen gehören zum Angebot. Es empfiehlt sich, möglichst früh Kontakt aufzubauen. Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich.




Im Trauerfall
Sie haben reichlich Zeit, um hier im Hospiz Abschied zu nehmen und können diesen nach Ihren individuellen Vorstellungen mitgestalten. Auf Wunsch organisieren wir für Sie eine kleine Abschiedszeremonie am Bett des Verstorbenen.

Sie finden Broschüren und Flyer zum Thema im Raum der Stille und im Eingangsbereich. Das von Ihnen gewählte Bestattungsinstitut wird Sie umfassend beraten – gerne können Sie auch schon im Vorfeld Kontakt aufnehmen und sich zum Thema informieren lassen.

 

Danach
Freuen wir uns, wenn Sie uns im Hospiz besuchen möchten oder Sie zu einem Hausgottesdienst wieder vorbeischauen.

Gerne laden wir Sie zu einem Gedenkgottesdienst ein, um uns gemeinsam an die Gäste unseres Hauses zu erinnern. Diese Gottesdienste finden 2-3 mal im Jahr statt.

Der Austausch mit Menschen, die Ähnliches erlebt haben, kann nach dem Verlust eines geliebten Menschen äusserst wohltuend sein. Speziell geschulte Trauerbegleiter können helfen, neue Perspektiven zu entwickeln und hören Ihnen gerne zu. Die ambulanten Hospizdienste in Ihrer Region, ihre Kirchengemeinde oder auch die ambulanten Pflegedienste Ihres Wohnortes oder der örtliche Bestatter können Ihnen weiterhelfen, wenn sie Begegnungs- und Gesprächsmöglichkeiten für Trauernde suchen.


Hilfreiche Kontakte
Wir händigen Ihnen gerne eine Liste mit Telefonnummern regionaler Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen in Trauer aus.
 Unter http://.hpvbw.de/trauer finden Sie Angaben zu regionalen und überregionalen Anbietern nach Stadt- und Landkreisen geordnet.